Projektziele

Stärkung des Wirtschaftstandorts Baden-Württemberg

Unterstützung und Stärkung regionaler Handwerker und Dienstleister

Das Themenfeld SH&L bietet große Potenziale für die baden-württembergische Wirtschaft. Im Projekt werden Strukturen, Prozesse und Verfahren entwickelt, die ein neues und lukratives Geschäftsfeld für regionale Handels-, Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen eröffnen und eine Skalierung auf weitere Regionen ermöglichen. Von besonderer Bedeutung für die angestrebte Skalierung des Ansatzes ist die Implementierung einer Wissensdatenbank, die Installations- und Supportprozesse auseinander abstimmt und vereinfacht.

Stärkung der gewerke- und branchenübergreifenden Kooperation

SH&L findet an der Schnittstelle von Handel, Handwerk und Dienstleistung aus der Erwerbs- und Sozialwirtschaft statt. Ausgehend von den im Projekt zu identifizierenden Bedarfen der adressierten Zielgruppen werden Strukturen, Prozesse und Verfahren entwickelt, die eine optimale Leistungserbringung im Sinne der späteren Nutzer ermöglichen.

Skalierung des "Tübinger Modells" im Bürger-Profi-Technik-Mix

Unter dem "Tübinger Modell" werden Schulung-, Beratungs- und Dienstleistungsangebote zusammengefasst, die nach wissenschaftlichen Standards die Entwicklung, Skalierung und Umsetzung eines SH&L-Geschäftsmodells begünstigen. Besonderes Alleinstellungsmerkmal ist dabei das Zusammenwirken smarter Technologien mit zu entwickelnden/implementierenden Dienstleistungsangeboten, die einen hohen Nutzen für die Lebensqualität und Teilhabe der Zielgruppe entfalten. Nach erfolgreicher Übertragung zwischen den im Projekt adressierten Modellregionen soll das "Tübinger Modell" im Anschluss an das Projekt auf weitere Regionen als Gesamtpaket übertragbar sein.

Evaluation des Gesamtvorhabens und sowie Transfersicherung

Ausgehend von dem im Projekt skizzierten Ansatz "lokale Ökosysteme für Smart Home & Living" (angelehnt an den europäischen Ansatz der quadruple Helix) erfolgt eine formative und summative Evaluation der Projektaktivitäten. die daraus gewonnenen Erkenntnisse fließen unmittelbar in die Entwicklung und Skalierung des Geschäftmodells mit ein.